Cross Border Defence

RA Detlev Stoffels
Fachanwalt für Strafrecht
RAe Kattelmann Gelhard Stoffels und Süsselbeck
Auf der Töterlöh 44
D-33100 Paderborn
Tel.: +49 (5251)529944
Fax: +49 (5251)529946
Mobil: +49 (172)51 666 07
d@to44.de
www.to44.de


Cross Border Defence bezeichnet die Verteidigung von Mandanten außerhalb des deutschen Rechtssystems und außerhalb der Grenzen der Bundesrepublik Deutschland. Im Jahr 2005 waren nach Feststellungen des Auswärtigen Amtes mehr als 1.500 deutsche Staatsangehörige im Ausland inhaftiert. Die deutschen Botschaften leisten in diesen Fällen nach besten Kräften Unterstützung. Die Tätigkeit der Auslandsvertretungen ist jedoch durch das Konsulargesetz beschränkt.

Die Strafverfolgung eines deutschen Staatsangehörigen im Ausland, insbesondere wenn sie mit einer Inhaftierung einhergeht, ist eine außergewöhnliche Belastung für den Betroffenen: die Haftbedingungen sind regelmäßig schlecht, teilweise sogar lebensbedrohlich; der Aufbau einer aktiven Verteidigung ist für den Inhaftierten und dessen Bezugspersonen aufgrund sprachlicher Probleme und der Fremdheit des Rechtssystems mit großen Schwierigkeiten verbunden; zudem ist die Rechtsstaatlichkeit in anderen Ländern nicht immer in dem Maße ausgeprägt, wie wir es aus der Bundesrepublik Deutschland kennen.

Im Rahmen von Cross Border Defence Mandaten bauen wir in dem betroffenen Land eine Verteidigung mit nationalen Kollegen und Mitarbeitern auf. Dabei stehen wir in ständigem Kontakt mit den jeweiligen nationalen Kollegen, erörtern mit diesen den Fall und wägen unter besonderer Berücksichtigung der Situation in dem Land Strategien ab. Ferner besorgen wir den Informationsfluss zu den Bezugspersonen des Inhaftierten. Sofern erwünscht und möglich, verteidigen wir auch vor Ort im Beistand eines nationalen Verteidigers.

Beim Team Building der Verteidigung ist es uns in vielen Fällen möglich auf Kollegen zurückzugreifen, die wir persönlich kennen und schätzen - weil wir mit ihnen in der Vergangenheit schon zusammengearbeitet haben, oder weil ein persönlicher Kontakt und ein Vertrauensverhältnis durch Begegnungen insbesondere bei Versammlungen der International Criminal Bar in Den Haag entstanden ist.

Im Rahmen von Cross Border Defence Mandaten waren wir bisher in Frankreich, Griechenland, Kambodscha, Österreich, Philippinen, Spanien und USA tätig.